Banner

Togo:

Avenir-Togo

Die Republik Togo gilt mit ihren Stränden im Süden, tiefgrünen Tälern und Wäldern im Zentrum und den Grassavannen im Norden als eines der wirtschaftlich schönsten Länder Westafrikas.

  • Nachbarstaaten:   Ghana, Benin, Burkina Faso
  • Größe:   57.000 qkm (600 km lang, 50 km breit)
  • Einwohner:   ca. 7,2 Millionen
  • Hauptstadt:   Lomé (ca. 1,2 Mio. Einwohner)
  • Sprachen:   Amtssprache ist Französisch, ansonsten Ewe im Süden und Kabye im Norden
  • Religion:   45% Naturreligion, 35% Christen, 20% Muslime
  • Klima:   Tropisch (2 Regenzeiten: April – Juni und September – Oktober)
  • Geschichte:   1884-1914 deutsche Kolonie, danach aufgeteilt unter britischer und französischer Verwaltung, 1956 wird der englischsprachige Teil zu Ghana, der französischsprachige Teil wird 1960 eine eigenständige Republik
  • Struktur:   42% Landwirtschaft, 40% Dienstleistungen und Handel, 18% Industrie
  • Währung:   CFA (Westafrikanische Einheitswährung, Kurs: 1 EUR = 655,957 CFA)
  • Pro-Kopf BIP:   520 EUR (IWF 2015), 70% der Bevölkerung verfügen über weniger als 2 EUR am Tag

Die Dörfer:

Avenir-Togo

Ca. 25 km nordwestlich der Landeshauptstadt Lomé in einer grünen Landschaft liegt das Gelände (Google Maps) unseres Avenir-Projektes in einer flachen bis sanft hügeligen Landschaft, umgeben von den Dörfern Adétikopé, Aveta, Adjoguidikopé, Louwé, Awan sowie etlichen Einzelgehöften und kleineren Agglomerationen.

Insgesamt beherbergen die Dörfer mehr als 5.000 Menschen, die Hälfte von ihnen sind Kinder im schulpflichtigen Alter.

In den Dörfern gibt es größtenteils keine Stromversorgung, Wasserversorgung ist nur über Brunnen gewährleistet.

Die Dorfbewohner leben überwiegend in Lehmhütten von der Subsistenzwirtschaft (hauptsächlich Anbau von Mais und Maniok), mit sehr einseitiger Ernährung, teilweise auch von Kleinhandwerk (Schreiner, Maurer, Schneider, Frisöre) und von Kleinhandel. Die meisten Dorfbewohner sind Analphabeten ohne Schul- und Berufsausbildung und ohne festes Einkommen.


Das Grundstück:

Das Grundstück des Projektes umfasst 8 ha. Die Bildungseinrichtungen nebst Toiletten sowie der Solarbrunnen und ein Lehrerwohnhaus befinden sich auf einem Hektar Land, das umgeben ist von Feldern, auf denen tropische Früchte wie Ananas, Mango, Orangen, Zitronen und Pampelmusen sowie Tomaten und Bohnen angebaut werden. In unmittelbarer Nähe der Bildungseinrichtungen befindet sich ein Gästehaus mit einladender Terrasse inmitten blühender und duftender Sträucher und Pflanzen. Die Schafe und Ziegen im gegenüberliegenden Stall sorgen für ein bäuerliches Ambiente. Benötigt man Hilfe oder ein Transportmittel zum nächsten Dorf, so kann man sich an unseren immer hilfsbereiten Mitarbeiter Messan wenden, der mit seiner Familie ein kleines Haus in Sichtweite bewohnt.